Neugierig auf unsere neue Website? Erste Beta-Version ist online.
Rückmeldungen gern an hochschulkommunikation@hnee.de!

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
•••
Menü

Gleichstellung

‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč‚Äč

Am Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz studieren j√§hrlich mehr als 700 M√§nner und Frauen, lehren und forschen rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie Honorarprofessor*innen und Gastreferent*innen. Der Anteil der weiblichen Besch√§ftigten am Fachbereich ist in den letzten Jahren auf 63 % gestiegen (Stand April 2018). Der Anteil der Studentinnen hat sich zwischen 1996 und 2015 von 45% auf 66% erh√∂ht. (Stand 2015)

Der Anteil der Professorinnen am Fachbereich liegt mit 39% (Stand April 2018) deutlich √ľber dem bundesweiten Durchschnitt von 23,4%(Quelle: Statistisches Bundesamt [Destatis] 2017). Als Zeichen der Anerkennung und zur Unterst√ľtzung herausragender Forschungsaktivit√§ten sind drei der vier Forschungsprofessuren der Hochschule an den Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz vergeben ‚ÄĒ alle drei an Professorinnen!

Insbesondere in den Drittmittelprojekten sind zahlreiche (Nachwuchs)Wissenschaftlerinnen t√§tig. Fast Dreiviertel der akademischen Besch√§ftigten in Lehre und Forschung sind weiblich. In Kooperation mit verschiedenen Universit√§ten nutzen akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleicherma√üen ihre T√§tigkeit in Forschungsprojekten, um zu promovieren und damit ihre wissenschaftliche Karriere voran zu bringen. Im Zeitraum 2015 - 2018 erhalten sieben Nachwuchswissenschaftlerinnen des Fachbereiches eine Promotionsf√∂rderung √ľber das Professorinnen - Programm.

In der Fachbereichsleitung wechselten sich seit bestehen des Fachbereichs Dekaninnen und Dekane ab. Zwischen 2005 bis 2011 waren mit Frau Prof. Dr. Steinhardt und Frau Prof. Dr. H√§ring zwei Dekaninnen im Amt. In der laufenden Amtsperiode ist die Position der Studiendekanin durch Frau Prof. Dr. Schleip besetzt. Der Fachbereichsrat wird derzeit von f√ľnf R√§tinnen und sechs R√§ten gebildet.

Bei weiteren Fragen zum Thema wenden Sie sich gerne an die Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Dörte Beyer.